Allgemein Newsletter

Fructose macht krank!

Viele Konzerne fügen ihren Produkten Glukose-Fructose-Sirup hinzu und verkaufen es als „gesündere Alternative“ zu Haushaltszucker.

Ein Trugschluss. Denn an dieser Stelle muss man anmerken, dass  Glukose-Fructose-Sirup ein künstliches, industriell erzeugtes Produkt aus Mais ist.

Insbesondere eine bekannte, koffeinhaltige Limonade, welche angeblich mit Zucker verarbeitet wird, beinhaltet 40g Fructose-Sirup. Dies entspricht derselben Zuckermenge, wie fünf Kilogramm Aprikosen.

Studien haben gezeigt, dass überdurchschnittlicher Fructosekonsum maßgeblich an der Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes Typ 2 beteiligt ist. Des Weiteren spielt dabei das Thema Leberverfettung eine große Rolle. Denn diese kann durch langfristig hohen Fruchtzuckerkonsum zu Entzündungsprozessen und letztendlich zu Krebs führen.

Zu empfehlen ist ein täglicher Gesamtzuckergehalt, der den Bereich von 50g-70g nicht überschreitet.

Bei der Auswahl der kohlenhydrathaltigen Lebensmittel sollte der glykämische Index beachtet werden. Dieser gibt die blutzuckersteigernde Wirkung der Lebensmittel an.

Die allgemeine Einteilung sieht wie folgt aus:

  • Hoch ist ein GI größer als 70
  • Mittel sind GI-Werte zwischen 50 und 70
  • Niedrig ist ein GI kleiner als 50.

Produkte mit einem niedrigen glykämischen Index enthalten weniger Zucker und führen somit zu einem geringen Insulinausstoß.

Insulin ist ein Hormon, welches Zucker in die Muskelzelle befördert und somit dem Körper als  Energie bereitgestellt wird. Nach der Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem glykämischen Index steigt der Blutzuckerspiegel stark an, fällt allerdings auch stark wieder ab. Dies führt zu einem schnell auftretenden Hungergefühl.

Letztendlich ist dies ein Teufelskreis, der uns zum Essen „zwingt“ und langfristig zur Gewichtszunahme führt.

Allerdings können Heißhungerattacken vermieden werden, wenn man Lebensmittel verwendet, welche keine starken Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel haben.

Folgende Lebensmittel haben einen niedrigen glykämischen Index:

Vollkornreis: 50

Haferflocken: 45

Karotten: 43

Apfel: 42

Aprikosen: 34

Cashew Nüsse: 25

Naturjoghurt: 19

Früher hat der Mensch im Jahr 6,2 Kilogramm Zucker verzehrt. Heute sind es 45 Kilogramm.

 

 

 

 

 

Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.