Archiv

Fett ist nicht gleich Fett

Gemeint ist demnach nicht- wie häufig missverstanden- die „Speckrolle“ am Bauch im Unterhautfettgewebe. Dies ist eher als ästhetisches denn als gesundheitliches Problem zu werten.

Gesundheitlich relevant sind Fetteinlagerungen im Bauchraum (intraabdominal) im Bereich der Organe, Magen, Darm und insbesondere der Leber (viszeral). Dieses Bauchfett unterscheidet sich in seiner Struktur und Funktion vom Unterhautfett, indem es viel stärker in den Stoffwechsel eingreift und dadurch krankmachende Veränderungen hervorruft.

Es gibt allerdings auch eine gute Botschaft: das innere Bauchfett lässt sich besonders leicht mobilisieren und daher auch abbauen: vorausgesetzt, es wird durch körperliche Aktivität verbrannt! Auch bei bereits bestehenden Stoffwechselproblemen wie z.B. eine Insulinresistenz besteht gute Prognose, die krankmachenden Prozesse aufzuhalten und umzukehren.

Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.